Krisenmanagement


Fast die Hälfte aller Projekte erreicht die erwarteten Ziele nicht. Häufige Ursachen: Unsachgemässe Planung, mangelnde Führungsqualität, Defizit im Stakeholder-Management sowie fehlendes Projekt- und Prozess-Know-how und zu wenig personelle Ressourcen.

Krisen in Projekten können das Image eines Unternehmens oder einer Organisation erheblich schädigen und dadurch die Produktivität, die Identifikation und die Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen. Solche Situationen können alle Unternehmen – kleine und grosse – treffen. Ein frühzeitiges Erkennen der Krisen und das Beiziehen von kompetenten Fachpersonen sind deshalb wichtige Gegenmassnahmen.

Die auf Ausnahmesituationen spezialisierten ACE-Mitarbeitenden weisen eine grosse Erfahrung in komplexen und heiklen Projekten auf. Sie verfügen über eine hohe Sozialkompetenz, Motivationsfähigkeit und Kommunikationsgeschick auf allen Organisationsebenen, was für den Erfolg bei herausfordernden Aufgaben unabdingbare Voraussetzungen sind.


Vorgehensweise
Krisenmanagement ist der systematische Umgang mit Krisensituationen. Diese treten in Unternehmen oder anderen komplexen Organisationen als auch in deren Teilbereichen auf, wie beispielsweise in Projekten. Hier ist das Krisenmanagement entsprechend Teil des Projektmanagements. Das beinhaltet die Identifikation und Analyse von Krisensituationen und die Entwicklung von Strategien zur Bewältigung einer Krise.

Solche Projekte bedürfen eines enormen persönlichen Einsatzes, insbesondere des Krisenmanagers. Die ACE-Mitarbeitenden identifizieren sich stark mit den Projekten und handeln mit grossem Engagement. Sie haben zahlreiche Krisenprojekte wieder auf den Weg des Erfolgs zurückgeführt.

Gerne zeigen wir Ihnen auf, mit welchen bewährten Methoden wir erfolgreich arbeiten.



zurück